Home TIERWELT Der Hund war so groß wie ein Bär geworden: Es reichte, nach...

Der Hund war so groß wie ein Bär geworden: Es reichte, nach draußen zu schauen, damit die Wölfe weggingen und nicht wiederkamen

Große Hunde verlangen von ihren Besitzern viel mehr Charakter und Fleiß als kleine Hunde, und Kobe war da keine Ausnahme.

Durch das richtige Training wurde dieser Alaskan Malamute zu einem echten Haushund und lebte früher im Haus der Züchter. Doch das neue Zuhause zog sofort die Aufmerksamkeit des Waldes auf sich.

Wölfe sind häufig in den Bergen Nordamerikas anzutreffen, daher war es nur eine Frage der Zeit, bis sie uns im Winter besuchen würden.

Eines Abends ließ Haziika Coby auf das angrenzende Territorium hinaus, und es geschah genau dann, als die Wölfe in der Nähe waren. Der Malamute sah die Wölfe sofort und lief zum Zaun in ihre Richtung.

Die Frau erinnerte sich später: Ich sah vom Fenster aus, wie sich die Wölfe der Außengrenze der Farm näherten. Coby bewegte sich auf sie zu und das war alles, die ganze Meute ging auf einmal in den Wald.

Die Wölfe werden im Winter mutiger, aber sie sind immer noch schlau genug, um zu wissen, dass Toby zu groß für sie ist.

Previous articleNiedlicher Welpe wurde mit zwei Nasen geboren und hat nur dank des Menschen überlebt
Next articleSeeleute fanden in der Arktis einen streunenden Hund: Das Haustier saß auf einem Eisberg mitten im Meer