Home TIERWELT Tierarzt findet einen Weg, einen winzigen Welpen zu retten: Das Baby brauchte...

Tierarzt findet einen Weg, einen winzigen Welpen zu retten: Das Baby brauchte einen Spender

Der kleine weiße Welpe wurde zum Tierschutzverein gebracht. Der Hund war sehr schwach und wurde auf die Sterbehilfe vorbereitet.

Aber Ellie Smith, die Besitzerin des Tierheims, ließ das Baby nicht einschläfern. Sie wollte den Welpen adoptieren, um zu versuchen, sein Leben zu retten.

Im Tierheim wurde Penelope – wie Ellie ihr neues Haustier nannte – von einem Tierarzt untersucht. Es stellte sich heraus, dass der Hund fast keine Blutplättchen im Blut hatte. Die Schleimhäute des Welpen waren „totenweiß“ und die Haut war mit Milben bedeckt.

Die Ärztin war sich des Erfolgs nicht sicher, beschloss jedoch, alles zu tun, um dem Welpen zu helfen. Nur eine Bluttransfusion konnte ihn retten, und es war wichtig, sehr schnell einen Spender zu finden. Glücklicherweise erinnerte sich Dr. Jen Gilson an zwei Tiere – ihre eigenen Hunde Murphy und Riggs.

Der Welpe brauchte nicht viel Blut. Das war unglaublich. Murphy, als wüsste er, wie wichtig es ist, an der Behandlung teilzunehmen, ließ Penelope keinen Schritt und machte sich Sorgen um den Welpen. 

Penelope überlebte. Und das war nicht die einzige gute Nachricht. Der Welpe wurde der Hündin vorgestellt, die ihn adoptierte und sich um das Baby kümmerte. Ein erstaunliches Schicksal für einen Hund: Das Baby fiel nur einen Schritt vor seinem Tod in die Hände der richtigen Person!

Quelle: youtube.com, goodhouse.ru

Previous articleHund, der am Bahnhof verlassen wurde, weint vor Kummer, als sein Mensch vor der Szene flieht
Next articleEin Welpe, der weder sehen noch hören kann, hat seine Familie gefunden: Zwei Hunde verlassen das Baby keine Minute